Was sind Epigenetik und Genregulation

Im Laufe der Evolution entwickelten Pflanzen, Tiere, Menschen Überlebensstrategien.
Wer es am Besten schaffte, sich veränderten äußeren Bedingungen anzupassen, hatte die besten Überlebenschancen.
Überlebensstrategien werden mit Hilfe der Genregulation umgesetzt. Sie sind nachfolgend kurz erläutert.

Gene sind wie Tasten eines Klaviers. Sie steuern nicht nur. Sie werden auch gesteuert.
Je nachdem, welche Tasten der Pianist (Geist-Seele) anschlägt, entsteht eine Symphonie (Gesundheit) oder ein Trauerspiel (Krankheit).
Die Art des Stückes richtet sich nach Signalen der Umgebung und den Gefühlen des Pianisten, die ausgelöst werden.

Die Bewertung eingehender Signale (z.B. Gefahr, Angst) durch die Wahrnehmung wandelt nichtstoffliche Signale in biologische Signale, um Wachstum und Schutz des Individuums sicherzustellen.
Am Ende der Wirkkette stehen Gesundheit oder Krankheitsbilder wie Amyotrophe Lateralsklerose ALS.

 

Bewertung aktueller Situationen löst alle körperlichen Vorgänge aus

 

 

Was bei der Regulation der Genaktivität in der Zelle passiert


Die Wahrnehmung entscheidet, welche Gene an- oder abgeschaltet werden.
Je nachdem, welche Gene aktiv oder inaktiv sind, entsteht Gesundheit oder eben Symptome von ALS.
Die Bewertung eingehender Signale im Gehirn entscheidet darüber, welche Reaktion in der Zelle gebraucht wird, um Wachstum und Schutz des Individuums sicherzustellen.
Bei jeder Reaktion oder Immunantwort sind Hunderte Gene gleichzeitig aktiv.

Die Mechanismen der Genregulation sorgen dafür, dass der Mensch als Ganzes mit Verdauung, Blutkreislauf, Muskeln, Haut usw. perfekt arbeitet.
Es ist ein perfektes System, das im Laufe der Evolution dafür sorgte, dass der Mensch überleben und sich weiterentwickeln konnte.
Wenn also bei Amyotrophe Lateralsklerose ALS Funktionen im Körper versagen, hat das Ursachen in der Regulation der Genaktivität.
Meist sind es epigenetische Veränderungen oder Entwicklungsverweigerung des ALS Betroffenen.

 

 

Gendefekte

 

Wachstum und Schutz

Schutz steht in der Hierarchie über Wachstum.
Kommt der Löwe und man wird gefressen, braucht man keine Verdauung oder Immunsystem mehr. Daher haben Menschen mit negativem Dauerstress ein schlechtes Immunsystem oder es versagen Organe, wachsen Tumoren usw.
Auch zum Weglaufen oder Kämpfen sind Energiefresser wie logisches Denken überflüssig.
Daher reagieren Menschen unter Stress anders als im entspannten Zustand.

Die Genregulation ist immer pro Leben.
Nur ein Mensch der festhält, sich Weiterentwicklung verschließt oder vor Konflikten/ Problemen davon läuft statt sie zu lösen, kann bewirken, dass die Genregulation Funktionen im Körper einstellt.
Das ist bei Autoimmunerkrankungen, Amyotrophe Lateralsklerose ALS und vielen weiteren Erkrankungen der Fall.
Diese innere Haltung nenne ich Entwicklungsverweigerung.

Symptome von Amyotrophe Lateralsklerose ALS entstehen nicht an einem Tag.
Symptome von Amyotrophe Lateralsklerose ALS sind auch kein unabwendbares Schicksal.
Symptome von Amyotrophe Lateralsklerose ALS haben immer etwas mit dem Wirt, dem Träger der Krankheit zu tun.
Einzige Ausnahme sind Gendefekte.

 

 

Wahrnehmung

Die Genregulation wird von der Wahrnehmung beherrscht.
Wahrnehmung gleicht ständig das Innen mit dem Außen ab, um Gefahren zu erkennen, Wachstum und Schutz sicherzustellen.
Wahrnehmung ist Schalter der Gene.
Will der ALS Patient sich das "Geheimnis der Gesundheit" erschließen und Selbstheilungsvorgänge auslösen, muss er seine Wahrnehmung ändern.


Hat der ALS Patient seine Seele geheilt, kann er loslassen und die Welt mit anderen Augen sehen.
Kehren mehr Harmonie, Freude, Liebe, Glück und innere Freiheit in das eigene Leben ein, ist die Stressachse kaum noch aktiv.
Dadurch werden Gene der Gesundheit angeschaltet und Symptome der Amyotrophe Lateralsklerose ALS verschwinden.
Das ist das Wirkprinzip von Selbstheilung im Verbundenheitstraining.